September 2007   von Christel Lorenzen
14. – 24.09.2007
Am 14.09. um 05.00 Uhr haben mein Mann, Heinz Lorenzen, und ich uns auf den ca. 2 200 km langen Weg nach Manastirea Humor gemacht. Unserer Unterkunft ist wie im Juni die Casa Buburuzan. An den Grenzen zwischen Österreich und Ungarn und Ungarn und Rumänien gab es wie im Juni keinerlei Probleme. Unsere Dolmetscherin Simona Cimpoca aus Sibiu sowie Sieglinde und Hans-Peter Ellner aus Kasendorf trafen wir erst am 16.09. abends in Manastirea Humor.
17.09.2007
In diesem Jahr begann der Schulunterricht erst am Montag den 17.09. da der15.09. auf einen Samstag fiel. Die traditionelle Schulanfangsfeier fand in einem kleinen Rahmen statt, weil ein Lehrer erkrankt war, der Ersatzlehrer nicht erschien und der Pope an einer anderen Schule unterrichtete. Weil die Anzahl der Schüler auf 24 gesunken ist, gibt es in Corlata nur noch zwei Lehrer. Eine neue Erzieherin betreut im angeschlossenen Kindergarten 35 Kinder. Im Anschluss an die Schulanfangsfeier haben wir Gesprächstermine mit Frau Taran, der Bürgermeisterin von Berchisesti und Corlata, für den 18.09. verabredet. Natürlich besichtigten wir auch an diesem Vormittag die Schule. Der sanitäre Bereich befand sich in einem guten und sauberen Zustand. Die Heizkörper im Schulgebäude waren eingebaut. Der Schuppen, der noch auf dem Platz stand wo das Heizungsgebäude gebaut werden sollte, wurde gerade abgebrochen.
Am Nachmittag sortierten wir die mitgebrachten Spenden und verteilten sie auf 80 Päckchen für die Schul- und Kindergartenkinder von Corlata. Wie jedes Mal enthielt jeder Beutel neben Bekleidung, Schuhen, Kuscheltieren auch einige Süßigkeiten.
18.09.2007
Diesen Tag nutzten wir, um uns bei Monica Jitariu und ihrem Bruder, der leider nicht anwesend sein konnte, über den Fortschritt ihres Studiums zu informieren. Beide bekamen wieder wie im Vorjahr eine Studienbeihilfe.

Die von einem Arzt in Heide gespendeten Operationsinstrumente haben wir der für Corlata zuständigen Ärztin, Frau Dr. Melinte, übergeben. Einen Teil der Instrumente wird sie selber behalten, den anderen Teil an das schlecht ausgestattete Krankenhaus in Gura Humorolui weitergeben. Außerdem überreichten wir der Ärztin die von verschiedenen Lübecker Ärzten gespendeten Medikamente.

Unser Weg führte uns jetzt zu Frau Taran, der Bürgermeisterin. Mit Frau Taran wollten wir den Stand des Heizungsbaus, den Kauf der Möbel für den Kindergarten, den sonstigen Bedarf für Schule und Kindergarten und die Lehrersituation in Corlata besprechen.

Heizungsbau: Frau Taran berichtete uns, wie wir bereits gesehen hatten, dass im Schulgebäude alle Heizkörper eingebaut sind. Zur Zeit wird der alte Schuppen auf dem Schulhof abgerissen. In der laufenden Woche soll das Fundament für das neue Heizungsgebäude ausgehoben und geschüttet werden. Im Anschluss daran wird das Gebäude errichtet. Die Firma Romstal wird wie vereinbart die Verbindungsrohre zum Heizungsgebäude verlegen und den Heizungsofen installieren.

Möbel für den Kindergarten: Auch Frau Taran ist wie wir der Ansicht, dass die Möbel im Kindergarten mehr als aufgebraucht sind. Leider kann sie uns keine Prospekte von in Rumänien ansässigen Firmen beschaffen die solche Möbel herstellen oder verkaufen. Sie nannte uns aber ein Geschäft in Suceava, das vielleicht solche Möbel verkauft.

Bedarf für Schule und Kindergarten: Wie jedes Jahr werden auch dieses Jahr wieder für die Schule Hefte, Blei- und Buntstifte, Papiere, Tuschkästen usw. benötigt. Für die Schulspeisung wäre ein Kühlschrank sinnvoll und der Kindergarten braucht Beschäftigungsmaterial wie Lego, Spielsachen und Spiele, Bälle, Knetmasse, Buntpapier, Kleber usw.

Lehrersituation in Colata: Die Lehrersituation in Corlata ist nach der Langzeiterkankung eines Lehrers angespannt. Wir erkundigten uns bei Frau Taran, ob nicht Angelica Bialy aus Berchisesti, die schon als Kindergärtnerin und Lehrerin in Corlata gearbeitet hat, wieder an die Schule in Corlata versetzt werden könnte. Frau Taran kennt Angelica Bialy persönlich, wäre auch für eine Versetzung, hat aber leider als Bürgermeisterin keinen Einfluss auf die Personalentscheidungen der Schulbehörde.

An diesem Tag haben wir auch die Familie Stan besucht. Jonut Stan, das Kind mit der Kiefer- und Gaumenfehlbildung, wurde erneut operiert. Der äußere Lippenbereich sieht jetzt schon viel besser aus als noch im Juni. Seine Mutter berichtete, das nach der Verheilung der Operationswunden dem Jungen eine Zahnspange angepasst werden soll.

Auf dem Rückweg zu unserer Unterkunft in Manastirea Humor machten wir noch bei der Fa. Romstal in Gura Humorului Zwischenstation. Der Mitarbeiter der Firma berichtete uns, dass die Arbeiten in der Schule von Corlata leider noch nicht abgeschlossen werden konnten, weil das Heizungsgebäude noch nicht errichtet wurde. Da die Restzahlung von Deutschland aus sehr kostspielig ist, haben wir vereinbart, die Rechnung noch vor unserer Rückreise und vor der Fertigstellung der Heizung zu bezahlen. In der Zwischenzeit haben wir die Information, dass die Zentralheizung seit November 2007 in Betrieb ist.
19.09.2007
Am Vormittag fuhren wir wieder nach Corlata, um den Kindern im Kindergarten und in der Schule die Spendenbeutel zu übergeben. Zusätzlich bekam jedes Schulkind eine Federtasche mit Inhalt. Für alle Kinder gab es Eis. Ferdertaschen und Eis hatten Sieglinde und Peter gespendet. Die Freude war wie immer riesengroß. Die Süßigkeiten und das Eis ließen sich die Kinder gut schmecken.

Jetzt besuchten wir Frau Pomohaci und brachten ihr eine Hälfte der gespendeten Babybekleidung, Bettwäsche und der nicht verteilten Spendenbeutel. Sie wird diese an Bedürftige in der apostolischen Kirchengemeinde von Corlata ausgeben. Beim Popen von Corlata lieferten die zweite Hälfte ab. Er wird sie an Bedürftige seiner Kirchengemeinde weitergeben.

Am Nachmittag fuhren wir nach Frasin. Durch Zufall haben wir erfahren, das die Firma S.C.FRATA-PRODCOM SRL. Möbel für Kindergärten herstellt. Einen Stuhl aus der Kollektion konnten wir uns ansehen. Er sagte uns von der Verarbeitung und von der Stabilität her sehr gut zu. Wir vereinbarten, dass uns ein Angebot über 9 Kindertische, 36 Kinderstühle, 1 Tisch und 1 Stuhl für die Kindergärtnerin und 3 Schränke zugeschickt wird.
20.09.2007
Heute führte uns der Weg zum Einkaufen zuerst zur METRO nach Suceava. Hier besorgten wir für Schule und Kindergarten Hefte, Papier, Zeichenblöcke, Lego, einen Fußball, große Bälle, Spielsachen, Knetmasse, Buntpapier, Kleber usw. In Gura Humorului kauften wir ein Tafellineal für die Schule und 15 kleinere Bälle für den Kindergarten. Leider hatte das Geschäft kein Dreieck und keinen Zirkel für die Tafel.

21.09.2007
An diesem Tag führte uns der Weg nach Gura Humorului zur Firma Romstal und in die Schule von Corlata. Bei der Firma Romstal bezahlten wir, wie verabredet, den Restbetrag für die Zentralheizung. In der Schule von Corlata lieferten wir den am Vortag gekauften Schul- und Kindergartenbedarf ab. Außerdem übergaben wir 10 Zirkelkästen, 40 Tuschkästen und einen gespendeten Fußball. Diese Dinge hatten wir aus Deutschland mitgebrachten. Wie in den Jahren zuvor überreichten wir den Kindern im Kindergarten Puppen mit Bekleidung, Autos, Puzzle und anderes Spielzeug. Die Puppenbekleidung hatte auch in diesem Jahr Christa Giese angefertigt.
22. – 24.09.2007
Am 16.06. um 06.00 Uhr machten Heinz und ich uns auf den langen Heimweg. Bis Cluj nahmen wir unsere Dolmetscherin Simona Cimpoca mit. Simona fuhr mit dem Bus weiter nach Sibiu. Unsere Rückreise verlief ohne Zwischenfälle. Müde aber wohlbehalten kamen wir am 24.09. in Lohe-Rickelshof an.